Der deutsch-französische Tag 2018

Version française en dessous

In bewährter Tradition wurde am 02. Februar der deutsch-französische Tag auf dem Campus der Université de La Réunion gefeiert. Den Besuchern wurde es so ermöglicht, einen Einblick in die Kultur des Nachbarlandes der „Métropole“ zu bekommen, welches knapp 10.000 Kilometer von der kleinen Insel im indischen Ozean entfernt ist.

Auf dem Programm stand unter anderem die Entdeckung der kulinarischen Stände, an denen die Studierenden des Germanistikinstituts Spezialitäten aus allen 16 Bundesländern darboten. Wem nach all den überwiegend herzhaften Leckereien nach einer süßen Abwechslung war, konnte sich an einem weiteren Stand durch die verschiedenen Gummibärchen-Sorten des Bonner Süßwarenherstellers Haribo probieren. Gut gestärkt galt es im Anschluss etwas mehr über Deutschland und seine Bewohner erfahren: Sind tatsächlich alle Deutschen blond und blauäugig? Und sind die Deutschen wirklich alle so pünktlich und organisiert wie gerne behauptet wird? Beim Stereotypen-Spiel wurde geschaut, welches Bild die Besucher von Deutschland haben um danach mit den gängigsten Klischees aufzuräumen. Da dies aber sowieso am besten durch einen längeren Aufenthalt vor Ort klappt, konnten sich alle Interessierten am Informationsstand über die diversen Mobilitäts- und Förderprogramme aufklären lassen. Den Abschluss des überaus gelungenen Tags stellte die „After-Party“ dar, auf der die Gäste auf eine Reise durch die musikalische Geschichte Deutschlands mitgenommen wurden.

Ein besonderer Dank gilt neben allen Helferinnen und Helfern, den Studierenden des Germanistikinstituts und der Direction des relations internationales insbesondere dem DFJW, ohne dessen Hilfe dieser schöne Tag nicht hätte organisiert werden können.

Ce diaporama nécessite JavaScript.

 

La journée franco-allemande 2018

Comme chaque année, nous avons organisé la journée franco-allemande le 02 février sur le campus du Moufia à La Réunion. Cette journée a permis aux visiteurs d’avoir un aperçu de la culture du pays voisin de la Métropole, qui se trouve à 10.000 kilomètres des côtes réunionnaises.

Au programme nous avions entre autre la découverte des stands culinaires pour lesquels les étudiants d’allemand ont proposé 16 spécialités venant des 16 Länder d’Allemagne. Celui qui avait envie de sucré après avoir testé toutes ces mets, avait la possibilité de goûter aux douceurs du confiseur bonnois Haribo.  Après tout ceci, il s’agissait d’apprendre quelque chose sur l’Allemagne et ses habitants: Les Allemands sont-ils tous blonds aux yeux bleus ? Sont-ils aussi ponctuels et organisés comme tout le monde le prétend ? Dans le stand de jeux des stéréotypes allemands, le visiteur devait présenter son image de l’Allemagne pour ensuite éliminer ces clichés des esprits. Les intéressés pouvaient également s’informer sur les possibilités de mobilité auprès du stand d’information à la mobilité. Il y a eu, à la fin de la journée, une « After-Party » dans laquelle les invités ont voyagé à travers l’histoire musicale de l’Allemagne.

Nous remercions encore l’OFAJ, la DRI et tous les volontaires pour leur aide sans qui nous n’aurions pas pu organiser cette belle journée.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *