Vergangenes/Passé

Quer durch Deutschland

EastSideGaleryKarte

„Le tour de l’Allemagne en une heure“ - und der Name ist Programm. Im Rahmen einer vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) geförderten Veransaltungsreihe zum Deutsch-Französischen Tag luden Germanistik-Studenten und deutsche Erasmusstudenten zu Stadtführungen in Saint-Denis ein. Doch eigentlich flanierten die Spaziergänger quer durch Deutschland. Denn mit Hilfe von Bildern, Musik, Kostproben und etwas Fantasie verwandelten sich Gebäude, Ecken und Straßen von Saint-Denis in Häuser, Gegenden und Straßenzüge deutscher Städte. Die Cathédrale wurde zum Kölner Dom, der Front de Mer erzählte vom Hamburger Hafen und die Felsen über der Route du Littoral standen stellvertretend für die Rügener Kreidefelsen.

Mehr Informationen zum Programm rund um den Deutsch-Französischen Tag gibt's hier.

Kreidefelsen4

„Le tour de l’Allemagne en une heure“ – Ce projet porte bien son nom. Dans le cadre d’une programmation autour de la journée franco-allemande, soutenu par l’OFAJ (l’Office franco-allemand pour la jeunesse), les étudiants en allemand et des étudiants Erasmus germanophones ont invité à découvrir l’Allemagne. Pas besoin d’un vol,
la découverte d’endroits, de spécialités, de monuments et mouvements allemands
s'est fait à pied au centre-ville de Saint-Denis.

Grâce aux images, informations et un peu d’imagination, le front de mer s'est transformé en port d’Hambourg, les falaises en-dessus la route du littoral sont devenu les falaises en craie de Rügen, la cathédrale a représenté la cathédrale de Cologne et bien plus!

Plus d’informations sur la journée franco-allemande et sa programmation se trouvent ici.

 

Deutsch[Sitz]Plätze

Chaises_Espe

Dreizehn kreative Köpfe, zahlreiche Stunden Malerarbeit und acht Töpfe Farbe stecken hinter dem Projekt Deutsch[Sitz]Plätze, das von Oktober bis Dezember 2015 an der Universität von La Réunion realisiert wurde. Es handelt sich um ein Kunst- und Kulturprojekt, das auf eine Ausstellung der etwas anderen Art hingearbeitet hat. Thematisiert wurden Aspekte aus Geschichte, Sprache, Kultur und Geographie der deutschsprachigen Länder, welche von Germanistikstudenten und deutschsprachigen Erasmusstudenten frei gewählt und anschließend künstlerisch auf Stühlen, Hockern und Bänken reflektiert wurden. Ende November wurden die Sitzmöbel am Campus du Moufia ausgestellt, Anfang Dezember an der ESPE. Jetzt warten die Stühle auf einen neuen Ausstellungsort. Wer Interesse daran hat, die Ausstellung zu sich zu holen, kann sich an sc-allemand@univ-reunion.fr wenden.

En octobre 2015, des étudiants en allemand et des étudiants Erasmus germanophones ont troqué les stylos pour les pinceaux et réalisé une exposition. Ils ont travaillé des sujets de géographie, de langue, de culture et d'histoire des pays germanophones en donnant vie à leurs réflections sous forme de peinture sur meubles. Treize bancs, chaises et tabourets, peint avec huit pots de peinture se sont retrouvé sur le Campus du Moufia pendant la dernière semaine d'Octobre et invitaient les autres étudiants à découvrir les pays germanophones d'une manière différente. En décembre ils ont déménagés à l'ESPE. Maintenant les chaises attendent trouver un nouveau lieu d'exposition.
Des écoles, associationss et particuliers intéressés peuvent envoyer
un mail à sc-allemand@univ-reunion.fr

Plus de détails sur l’expo et des photos des chaises se trouveront bientôt sur ce site.

 

Sprachtandem Speed-Dating

Tandem

Im Oktober 2015 lud das Germanistikinstitut zum Speed-Dating ein. Zum Sprachtandem-Speed-Dating. Allein im vergangenen Sommersemester empfing die Universität rund 70 deutschsprachige Erasmus-Studenten. Zählt man die Germanistikstudenten und andere deutschliebende Studierenden der Insel zusammen, erhält man ungefähr die gleiche Zahl. Um den Zusammenkommen und Austausch der beiden Gruppen einen Rahmen zu geben, wurde ein Speed-Dating-Nachmittag veranstaltet, der gleichzeitig eine Möglichkeit bot um sich zu Sprachtandems zusammen zu finden.